Weinhaus Grusignac
  

GOTT SCHUF DEN GEORGIER UND DER GEORGIER SCHUF EIN GÖTTLICHES GETRÄNK, DEN WEIN.

weinhaus grusignac

 

"Einen Guten Wein kann nur ein Mensch
herstellen, der in Wein verliebt ist".

Georgisches Sprichwort

Allgemein ist bekannt, dass die Rebe und der Wein ein untrennbarer Teil des georgischen Daseins sind. Die Georgier schätzen den Wein und haben die Fähigkeit Wein zu genießen, weshalb sie ihn auch gerne in großen Mengen trinken. Die Georgier sagen dabei überzeugt, georgischer Wein sei nicht imstande einen „Kater“ hervorzurufen. Eine besondere Bedeutung hat die Saperavi- Rebe für die Georgier, die sehr langlebigen Kachetiner sagen, dass sie Ihre gute Gesundheit, der Kraft und dem hohen Nährwert des Lebenselixiers-Saperavi verdanken.

Geschichte:

Eine interessante Tatsache gleich zu Beginn, in der ganzen Welt gibt es 4 000 Rebsorten und allein dem kleinen Land Georgien gehören 500 davon. Und das ist kein Zufall, denn Georgien wird als „Heimat des Weines“ angesehen. Die Archäologie hat viele Beweise zutage gefördert, dass Weinbau in Georgien schon vor 7000 Jahren betrieben wurde. Das bestätigen zum Beispiel die Funde von Weintraubenkernen kultivierter Reben im westlichen Teil Georgiens - Schulaveri. In einem Text von Apollonius Rhodius (3.Jh.v.Chr.) heißt es, die Argonauten hätten bei der Suche nach dem Goldenen Vlies, bei ihrer Ankunft in der Hauptstadt Kolchis rankende Reben und einen Brunnen mit Wein gesehen. Das Ergebnis ist die internationale Anerkennung, dass die Georgier die Ersten waren die die Weinrebe kultiviert haben. Die WEINPOLIS eine seit 1999 in London stattfindende Weinmesse, die der Geschichte des Weins gewidmet ist, beginnt traditionell mit dem georgischen Stand. Er wird „Weinwiege“ genannt.

Anbaugebiete:

KACHETIEN
RACHA-LECHKHUMI
IMERETIEN
KARTLI
FEUCHTEN SUBTROPISCHEN GEBIET

Kachetien ist das Herz des georgischen Weinbaus. 70% aller georgischen Weine und der wesentliche Teil berühmter Georgier kommen aus Kachetien.
Die zweitwichtigste aber ebenso bedeutende Region ist Racha - Lechkhumi, hierher kommt der Wein Khvanchkara, der den allerbesten Ruf genießt.

Rebsorten:

SAPERAVI
Saperavi Rebe Die autochthone Rebsorte Saperavi ist die Königin der Rotweintrauben in Georgien. Sie kommt aus Kachetien und liefert viele berühmte Weine wie Kvareli, Mukuzani, Kindzmarauli und andere. Saperavi hat eine bemerkenswerte Farbkraft und Säure, ein fruchtig-würziges Aroma mit einem Ton von frischer Sahne und kräftigen Tannin-Strukturen. Der Geschmack erinnert an gereifte Kirschen. Saperaviweine haben ein hervorragendes Lagerpotenzial.

RKATSITELI
Rkatsiteli Rebe Sie ist die Hauptweißweinsorte in Georgien, die ihre Heimat in Kachetien hat. Berühmte und sehr beliebte Weine wie Tsinandali, Vazisubani oder Kvareli entstehen aus dieser mineralischen Rebsorte. Die Rkatsiteli- Weine haben eine hellgoldene Farbe und ein einzigartig blumiges Sortenbukett. Im Körper sind die Weine voll, sie haben eine frische, lebendige Säure und einen harmonischen Geschmack.

ALEXANDROULI
Alexandrouli Rebe Ist eine rote autochthone Rebsorte, die am besten in der Appellation Khvanchkara-Tola-Chrebalo gedeiht. Bekannt ist diese Rebe überwiegend wegen dem Wein Khvanchkara. Die Rebe liefert leichte, elegante und schlanke Weine, hat eine feine Tannin-Struktur und einen fruchtigen Geschmack. Wird sehr häufig mit der Rebe Mujuretuli zum Cuvee aufbereitet.

TSOLIKAURI
Tsolikouri Rebe Ist die Rebsorte, die dem Wein eine stroh- bis hellgoldene Farbe gibt. Ihr Aroma lässt sich mit Blumen, Honig und leichter Zitrusnote beschreiben. Geschmacklich erinnert sie an exotische Früchte.

 

 

MZWANE
Tsolikouri Rebe Ist eine autochthone kachetische Rebsorte. Die Trauben haben ein starkes und angenehmes Sortenaroma und werden häufig als Cuvee-Partner mit Rkatsiteli, z.B. Tsinandali-Wein, verwendet. Mzwane veredelt den Wein.